Gekauft haben wir Sjökullen im Jahre 2012. Es war davor sehr lange Zeit im Besitz zweier deutscher Familien. Der ältere Teil des Hause ist der kleine Hausteil, der zweigeschossige Anbau ist deutlich später hinzugekommen. Ehemals war dieser kleine Teil des Hauses eine Jägerhütte, die dann später von einer älteren Dame dauerhaft bewohnt wurde.

Wir wussten, dass vieles verändert werden muss. Das bedeutete viel Arbeit... an nur wenigen Tagen im Jahr, denn wir leben in Deutschland.


Wollen Sie einmal sehen, wie es mal aussah?

Das ist die Küche, auch wenn man es nur knapp erahnen kann. Der Fußboden musste gemacht werden, dabei stellten wir leider fest, dass alte Küche und Fußboden miteinander "verwachsen" waren. Tausende Nägel hatten dabei geholfen. Und somit musste die alte Küche fast raus. Das war eigentlich nicht geplant.

Und so wurde während der Bauphase immer wieder improvisiert.


Es wurde gespachtelt und gestrichen. Kein Raum blieb so, wie er mal war.


Bereits fertige Räume wurden wieder zugeräumt. Im unteren Schlafzimmer nahm die Küche Form an, während der Wohnbereich neue Dielen erhielt.

Und dann nahm der untere Bereich immer mehr Gestalt an. Die Heizungen wurden getauscht, die gesamte Elektrik auf den neuesten Stand gebracht.

Und das alles geschah bei viel Schnee. Da bauten die Kinder doch glatt mal ihr eigenes Haus, drinnen war ja so wenig Platz.


Interessantes Innendesign, oder?


Der nächste Arbeitseinsatz fand dann einige Wochen später statt. Es ging nach oben.

Und wieder hieß es:

streichen,

               pinseln,

                        Fußboden legen...


Und dann war da noch das untere Bad! So ging es nun wirklich nicht.

Zunächst wurde eine Übergangslösung geschaffen, mittlerweile ist das Bad gefließt und hat eine ordentliche Dusche.
















Innen gab es dann irgendwann auch einen sicheren Kamineinsatz, neue Fenster im Wohnbereich mussten eingebaut werden.

Ende 2014 wurde der "Lagerraum für Baumaterialien" dann endlich in ein zweites Bad verwandelt.

Und auch außen wurde gepinselt.


Wir haben das alles nicht allein geschafft. All unseren fleißigen Helfern danken wir von Herzen!

Vieles wird noch passieren- aber wir fühlen uns jetzt schon wohl in unserem Haus. Und wir hoffen, dass es Ihnen auch so gehen wird.

 

 

Skillnabo befindet sich seit 2015 in unserem Besitz. Auch hier musste einiges getan werden: die Decke im gesamten Haus wurde geöffnet und 2 Schlafräume wurden angebaut.


Seit 2016/17 befindet sich Spangalyckan im Besitz von Familie Hebert und uns. Kennengelernt haben wir uns über unsere Kinder Jakob und Niklas, die bereits seit dem Kindergarten eng befreundet sind. Und da bleibt es nicht aus, dass sich auch die Eltern kennenlernen. Dass daraus dann irgendwann einmal eine geschäftliche Partnerschaft erwächst... nein, das hätte keiner geahnt. Und nun sind wir zu Acht mittendrin- im Abenteuer Spangalyckan.